Lymphatic-Press-Massage

Zur Straffung und Entschlackung

Auf sehr angenehme und entspannte Weise wird durch die haut eine hohe Durchblutung und einen erhöhten Lymphtransport (Entschlackung ) erreicht. Dasurch werden neingelagerte Schadstoffe und Schlacken (Cellulite ) über das Lypphsystem abtransportiert und eine Staffung der Haut erreicht.

Das Lymphgefäßsystem, ein Teil des Kreislaufsystems, sorgt für den Abtransport von ganz bestimmten Substanzen, die ansonsten im Raum zwischen den Zellen liegenbleiben würden. Man kann deshalb das Lymphgefäßsystem in dieser Hinsicht als "Spezialist" für Abtransportaufgaben bezeichnen.

Die Aufnahme der sogenannten lymphpflichtigen Last wird durch die Lymphkapillaren, mit denen das Lymphgefäßsystem beginnt, vorgenommen. Es handelt sich hierbei um mikroskopisch kleine Aufnahmegefäße, deren Aufnahmevolumen sich dem jeweiligen Bedarf anpaßt (Stoffwechsellage). Die Entleerung geschieht sodann in die nächste Funktionseinheit, in die kleinsten Lymphbahnen. Diese transportieren durch Kontraktionen der Gefäßwände den Inhalt, jetzt Lymphe genannt, weiter in die nächstgrößeren Lymphbahnen. Sie sind mit sogenannten Taschenklappen ausgerüstet (wie in den Venen mit exakt gleichen Aufgaben), welche die Lymphe weitertransportieren. Auf dem Wege durch den Körper gelangt die Lymphe zu den Lymphknoten bzw. Lymphknotenketten. In diesen etwa stecknadelkopf- bis bohnengroßen "Hohlorganen", die als Filter und Speicherorgan dienen, wird die Lymphe auf für den Körper schädliche Bestandteile überprüft. Sie haben außerdem eine wichtige Aufgabe für die körpereigene Abwehr; sie bilden weiße Blutkörperchen (Lymphozyten) und verringern die Lymphmenge, d.h. in den Lymphknoten wird der Lymphe zirka 50 % des Wassers entzogen. Besonders deutlich werden uns die Lymphknoten, wenn sie bei Entzündungen stark anschwellen und druckschmerzhaft sind. Diese Schwellung bedeutet, daß die Lymphknoten zu diesem Zeitpunkt stark beansprucht werden. Die Lymphe gelangt letztlich oberhalb der Schlüsselbeine in das Venensystem.


Lymphe fließt aber nicht von selbst.

Sie muss vielmehr durch die Muskelpumpe angetrieben werden; d.h. ein gesunder Mensch muss sich körperlich ausreichend bewegen. Ist aber das Bindegewebe erschlafft, verpufft ein nicht geringer Teil des Drucks der Muskelpumpe, und es fließt trotz Bewegung nicht mehr ausreichend viel Lymphe. Die Abfallstoffe bleiben dann im Körper, genauer gesagt in den Fettzellen. Was fehlt ist die Kompression! Lymphdrainage kräftigt durch ihre Drainagewirkung das Abwehrsystem, wirkt sehr entspannend und wohltuend.

Computergesteuertes Lymphdrainage-Gerät komprimiert Luft und pumpt diese in die Spezialbandagen. So entstehen sanfte, rhythmische Druckwellen, die an den Fußspitzen beginnen und innerhalb weniger Sekunden langsam über Wade, Oberschenkel und Po zur Hüfte gleiten. Dann entschwindet der Massagedruck in den Bandagen vollautomatisch und die nächste Welle beginnt. Innerhalb von 50 Minuten Behandlungszeit werden etwa 3 Liter Lymphe aktiviert und über Nieren und Blase ausgeschieden. Es entsteht ein Leichtigkeitsgefühl und Wohlbefinden in den Beinen. Der Umfang von Oberschenkel, Po und Taille verringert sich ebenfalls.

Die Bauchdeckenbandage wirkt stimulierend auf den Dünndarm, aktiviert präzis die Verdauung und trägt so zu einer schnelleren Verringerung des Bauchumfangs bei.

IMPRESSUM             * Rabatte gelten nicht für Kosmetikprodukte, Faltenunterspritzung und auf Aktionspreise. Gültig im jeweils benannten Aktionszeitraum. Coupons sind pro Person nur einmal einlösbar.